Bauanleitung für eine Tarnkappe


Nach wie vor ist unklar, wie genau eine Tarnkappe technisch realisiert wird. Bei StarTrek verfügen die Klingonen über einer derartige Technologie welche unter einem Energieschild Dinge verbirgt. Im Real Life werden meist Spiegel oder Bildschirm einegesetzt womit das Licht um das Objekt herumgeleitet wird. Doch wirklich unsichtbar ist man damit nicht. Es gibt jedoch noch einen anderen Ansatz wie man unsichtbar wird. Und zwar gibt es das Phänomen, dass Drohnenpiloten automatisch anonym sind und damit ein klein wenig an Sichtbarkeit verlieren. Was ist damit gemeint? Nehmen wir mal an, jemand steuert eine Drohne vom Boden aus über Sicht. Wenn man diese Szene dadurch erfassen möchte, dass man die Kamera auf den Piloten richtet, hat man zwar eine schöne Aufnahme von einem Mann mit einer Fernsteuerung, aber wirklich erfasst hat man die Handlung von diesem Mann nicht. Er steht still, bewegt sich kaum, lediglich seine Finger drücken auf Knöpfe. Wollte man nur aufgrund dieser Frontalaufnahme eine Beschreibung abgeben, wäre sie höcht unzuverlässig. Der Mann hat zwar nicht wirklich eine Tarnkappe auf, aber filmen kann man ihn dennoh nicht.

Das eigentlich interessante ist hier die Drohne, welche in der Luft akrobatische Mannöver ausführt, sie muss man filmen um das wesentlichen zu erfassen. Aber auch die Drohne alleine macht nur das was der Pilot sagt. Man kann sagen, dass sobald jemand eine Drohne verwendet, es damit automatisch schwieriger ist hinter die Fassade zu blicken, so als ob Drohnen soziale Tarnkappen sind.

Interessanterweise kann man den Grad der Anonymität weiter erhöhen, indem man eine automatische Fernsteuerung verwendet, wo also kein Pilot erforderlich ist, sondern ein Algoirhtmus die Aktionen der Drohne bestimmt. Dann gibt es keine Person mehr die man noch tracken könnte, sondern es gibt nur einen Programmierer der irgendwann mal die Software geschrieben hat. Sowohl dieser Programmierer als auch die Drone sind fast komplett anonym, also unsichtbar.

Klassische Deanonymisierung basiert darauf, dass man Spuren zurückverfolgt und mit einer Person verknüpft. Gelingt dies auch mit Dronen? Man kann zwar genau sagen wo die Drone gerade ist, oder welchen Name der Drohnenpiloten hat, aber Deanonymisierung ist das nicht. Dazu müsste man dem Piloten sein Spielzeug wegnehmen, erst dadurch ist er wieder nackt. Im Fall einer manuellen Steuerung geht das relativ simpel dadurch dass man den Funkverkehr stört, wenn es sich jedoch um eine Autonome Drohne handelt ist nicht möglich, weil dort ohnehin keine Verbindung zwischen Pilot und Drone besteht.

Die Hypothese lautet, dass Dronen und Künstliche Intelligenz erfunden werden als Ersatz für eine Tarnkappe. Sie dienen dazu, Handlung und Person voneinander zu trennen und ein Tracking zu erschweren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s