Update: Traffic erhöhen für Roboter-Blogs

1

(In der Abbildung ist zu sehen, was passiert, wenn man einmalig sich einige Weblogs sucht, und dort einen Kommentar schreibt und dabei die eigene Website als URL hinterlässt. Die Folge ist offenbar, dass entweder Google oder der Blogbetreiber selber ganz nervös zurückschaut und nachzusehen, wer einen Kommentar verfasst hat. Das führt dazu, dass die Abrufzahlen dramatisch ansteigen. Vermutlich wird das ganze ein einmaliger Effekt sein.)

Zunächst einmal habe ich erkannt, dass das Blog aktuell zuwenig Traffic hat, und das man dagegen etwas tun muss. Die meisten Tipps die man im Internet lesen kann sind kompletter Unfug. Beispielsweise ist hier bei WordPress ohnehin die Social bookmarking Funktion aktiviert: unter jedem Artikel erscheint standardmäßig ein Like-Button. Man kann also keinen zusätzlichen Traffic erzeugen wenn man es aktiviert. Auch die meisten anderen Tipps wie die Verwendung von besseren Überschriften sind bei näherer Betrachtung nicht zielführend. Es gibt jedoch einen Tipp um den Traffic zu steigern, der häufiger genannt wird: und zwar dass man versuchen sollte, auf themenverwandten Blogs zu kommentieren.

Ich habe mir mal einige Blogs angeschaut die auf Deutsch sind und die ebenfalls sich mit Robotik beschäftigen. Fast überall gibt es eine Kommentarfunktion wo man nicht nur einen kleinen Text hinterlassen kann, sondern auch die eigene Webseite eintragen darf. Natürlich ist es relativ eindeutig, dass viele Kommentare nur in der wagen Hoffnung geschrieben werden, dadurch Traffic zu erlangen, auf der anderen Seite führt das dennoch zu einem Effekt. Wie hoch dieser Effekt ist, bleibt unklar, aber das Posten in themenverwandte Blogs dürfte wohl einer der ergiebigsten Tipps sein, wie man den Traffic auch im eigenen Blog steigern kann. Aber was noch wichtiger ist: es macht sogar Spaß nach interessanten Blogs zu suchen und dort etwas zu posten. Ich habe darum beschlossen, dass mal eine Weile zu tun. Und dann werde ich nochmal schauen, ob sich hier der Traffic verändert hat und falls ja darüber dann berichten.

Früher einmal hatte Google eine Unterfunktion namens Blogsuche, die ist inzwischen leider deaktiviert. Um dennoch explizit nach Blogs zu suchen kann man versuchen in die Suchzeile einzugeben „Blog“. Manchmal werden damit auch Blogs gefunden. Reine Blogsuchmaschinen, die es auch gibt, sind weniger empfehlenswert. Meist sind sie veraltet, erlauben keine Volltextsuche oder basieren sogar auf einer handgepflegten Liste. Besser ist es, wenn man bei Google bleibt und ein wenig mit den Parametern spielt. Beispielsweise kann man den Suchzeitraum auf das letzte Jahr einschränken, so werden nur jene Treffer angezeigt, wo es Neuigkeiten gibt. Und man kann die Suche auf „Deutsche“ Treffer reduzieren.

Wie der konkrete Nutzen ist, wenn man in Themenverwandten Blogs etwas kommentiert ist unklar. Fakt ist, dass damit die Anzahl der Links die auf das eigene Blog verweisen ansteigt und Fakt ist auch, dass die meisten Blog-Betreiber aus Neugierde sehen woller, wer bei ihnen kommentiert und ebenfalls dem Link folgen. Andererseits ist offensichtlich (sowohl manuell als auch für Suchmachinen-Robots), dass ein gesetzter Backlink den man selber irgendwo gepostet hat, eine Verlinking ist die keinen hohen Wert hat. Besser wäre es, wenn jemand anderes den Link setzt und den Blog lobt oder kritisiert. Nur, darauf hat man — wie bereits erwähnt — leider keinen Einfluss. Aber umgekehrt den Schluss zu ziehen, dass selber Kommentare schreiben nichts bringt, ist ebenfalls verkehrt. Selbst wenn sich der Traffic dadurch nur minimal oder gar nicht erhöht, lernt man dadurch etwas. Erstens, über das Themengebiet was einen ohnehin interessiert, aber auch darüber welche anderen Blogs es so gibt.

Darüberhinaus ist es dank moderner Webbrowser relativ einfach, Kommentarfelder auszufüllen. Firefox merkt sich die letzten Einträge, so dass im Feld „E-Mail“ oder „Webseite“ häufig schon der zuletzt ausgewählte Text voreingestellt ist. Das heißt, Kommentare abzuschicken ist fast so simpel als würde man innerhalb von Facebook etwas posten. Es gibt genau zwei Optionen was danach passiert. Entweder wird der Kommentar in eine Warteschlange gelegt und muss freigeschaltet werden, oder er erscheint sofort im fremden Blog und ist dort sichtbar. Das hängt stark von der verwendeten Blog-Software, dem Seitenbetreiber und der Zielsetzung des Blogs ab. Einige haben Angst vor Spam-Kommentaren, und das nicht ganz ohne Grund. Es gibt im Internet eine Art von Grundrauschen was durch Bots erzeugt wird. So wandern automatisierte Spam-Bots durch Blogs und versuchen dort Werbung zu hinterlassen, indem sie die Kommentarfelder nutzen. Häufig werden dort dann Weblinks oder sogar Viren gepostet, um so die ursprüngliche Webseite zu verfremden und inhaltlich umzudeuten. Ich will damit sagen, dass wenn Kommentare nicht freigeschaltet werden, der Betreiber der Webseite dafür gute Gründe hat.

Wie kann man die Blogs die zum Thema Robotik im deutschsprachigen Internet vertreten sind einstufen? Zunächst sei gesagt, dass ich erst bei relativ wenigen kommentiert habe (rund 10). Bisher ergibt sich ein Bild, das zweigeteilt ist. Einmal gibt es die professionellen Content-Anbieter, wo Firmen als Zusatz zu ihrer Homepage noch ein Blog betreiben, wo dann perfekt geschriebene Texte erscheinen die sich allgemein mit Robotik beschäftigen. Der Duktus ist meist an die Fragestellung angelehnt, ob Roboter Arbeitsplätze wegnehmen oder was Industrie 4.0 für Auswirkungen hat. Formal gesehen sind das keine echten Robotik-Blogs, weil nur auf gesellschaftliche Auswirkungen nicht jedoch auf Programmierthemen wie Linux, C++ oder ROS eingegangen wird. Böse formuliert wurden diese Texte von Leuten geschrieben, die Robotik nur aus den Medien kennen, also schonmal ein Boston-Dynamics Video gesehen haben, und sich jetzt fragen wohin das alles führen wird. Darüberhinaus gibt es aber auch noch Bastelblogs wo Programmieren und Servomotoren im Vordergrund stehen. Das sind die echten Roboter-Blogs, weil man dort ganz bewusst nur auf die Technik fokussiert. Im Regelfall ist die Zielsetzung selbst einen Roboter zu bauen, oder zumindest Teile davon zu realisieren. Eine Reflektion über gesellschaftliche Auswirkungen findet dort nicht statt, stattdessen stehen Detailfragen im Vordergrund wie z.B. „Welcher Microcontroller ist besser?“, „Welche Programmiersprache soll ich verwenden“.

Was ich bisher nur wenig bis gar nicht finden konnte, sind wissenschaftliche Blogs die sich mit Künstlicher Intelligenz beschäftigen. Der Grund dürfte darin zu suchen sein, dass die Science-Community sich traditionell über Arxiv-Paper und auf Fachkonferenzen austauscht nicht jedoch mit Weblogs. Man kann sagen, dass die Welt von Google Scholar, wo man ebenfalls Backlinks in Form von Literaturverweisen setzen kann, in Konkurrenz steht zur Blogossphäre und Social Networks.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Update: Traffic erhöhen für Roboter-Blogs

  1. Also die Boston-Dynamics finde ich ganz nett…aber mit ein bisserl Frederic Pohl,Robocop und Stanislaw Lem im Hinterkopf und dem Wissen das die Videos Käufergerecht aufgemotzt sind die Boston-Dynamics-Sachen nett ;-)
    Kämpfende Koreanische Pflegeroboter,das könnte interessant werden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s