Backlinks erzeugen durch Kommentare


Anfangs war ich skeptisch was die Empfehlung anging, man könnte seinen Traffic damit steigern, indem man auf fremden Blogs Kommentare schreibt. Es ist schließlich mehr als offensichtlich, dass das Kommentar eben nur eine versteckte Werbung darstellt. Noch einiger Recherche und einigen Versuche bin ich jedoch zur Erkenntnis gelangt, dass diese Empfehlung nicht nur richtig ist, sondern die wichtige Empfehlung darstellt wie man für Traffic sorgen kann. Gehen wir in die Details:

Nur aus Langeweile und um es einmal auszuprobieren, habe ich bei rund 10 Blogs im Internet die ebenfalls deutschsprachig sind und sich ebenfalls entfernt mit Robotik beschäftigen einen Kommentar hinterlassen. Und selbstverständlich auch die URL eintragen, weil ich will ja, dass Google das Ranking erhöht. Was war die Folge? Die Folge war, dass nicht nur sprunghaft innerhalb von 24 Stunden hier in meinem Blog angestiegen ist (von 5 Abrufen pro Tag auf 40 Abrufe), sondern noch mehr. Zumindest auf zwei Kommentare wurde unmittelbar geantwortet und darauf habe ich dann erneut geantwortet. Dadurch ist eine Diskussion entstanden wie sie ursprünglich angedacht war.

Offenbar ist das Erzeugen von Backlinks mit Hilfe von Kommentaren die wichtigste Vernetzungsfunktion innerhalb der Blogosphäre. Es ist vergleichbar als wenn man in einem Forum auf einen Thread antwortet. Es führt dazu, dass zeitlich unmittelbar darauf nicht nur der Traffic im eigenen Blog ansteigt, sondern auch im Fremd-Blog. Vermutlich wird langfristig gesehen, dass dazu führen, dass Google das Blog anders rankt und zwar höher. Anders formuliert, selbst wenn allen Beteiligten klar sein muss, dass es keine echten Kommentare sind, sondern nur Fake-Kommentare in der Hoffnung den Bekantheitsgrad zu steigern, führt es dazu, dass sich erstens eine echte Diskussion ergibt und zweitens echter Traffic erzeugt wird.

Derzeit ist unklar, ob auch automatisierte Backlinks einen Nutzen haben und wenn ja wie hoch dieser ist. Die meisten Ratgeber sagen, dass man dadurch Traffic erhöht, indem man Webseiten einrichtet, mit dem einzigen Zweck dort Links anzulegen die auf das eigene Blog verweisen. Das Problem damit ist jedoch, dass sich kein eigentlicher Content dahinter verbirgt, möglicherweise wird diese Übertreibung am Ende kontraproduktiv sein.

Was man jedoch festhalten kann, ist dazumindest dass manuelle Erstellen von Kommentaren zu einem erhöhten Traffic führt. Die Frage ist aus wissenschaftlicher Sicht interessant, bis wieweit man dieses Spiel treiben kann. Angenommen, man schreibt tatsächlich jeden Tag einen Kommentar in einem anderen Weblog, erhöht sich damit dann kontinuierlich der Traffic oder ist irgendwann ein natürliches Limit erreicht?

Die Thematik ist noch aus einem anderen Grund interessant. Und zwar verändert sich das eigene Blog ja nicht dadurch, dass man woanders einen Kommentar schreibt. Man hat ja dadurch nicht mehr oder bessere Artikel. Das Versprechen ist aber dennoch, dass sich damit das eigene Blog verbessert. Es dürfte kein Zufall sein, warum das Setzen von Backlinks häufig von Selbsternannten Marketing-Experten empfohlen wird, weil auch beim Marketing es um die Wahrnehmung einer Sache geht.

Aber ist ein Blog automatisch besser, nur weil der Betreiber fleißig auf anderen Blogs kommentiert? Auf http://blog.blaudirekt.de/2012/07/11-gute_gruende-warum-sie-blogs-kommentieren-sollten gab es dazu eine mögliche Erklärung. Unter Punkt 3 heißt es, dass die Betreiber eines Blog fast automatisch auf den gesetzten Link klicken. Nicht etwa, weil sie sich darüber freuen, sondern weil sie paranoid sind. Man muss sich einmal in einen Blogbetreiber hineinversetzen. Er hat ein neues Blog aufgesetzt, irgendwelche Texte hochgeladen und will jetzt dass die Sache gut läuft. Und plötzlich kommt jemand aus dem großen weiten Internet und schreibt etwas. Bei jedem guten Blogbetreiber gehen dort erstmal alle Warnlampen an. a) Ist das etwa Spam?, b) ist es ein Lob? c) ist es ein vergiftetes Lob d) und überhaupt, wer steckt dahinter, ist es ein Bot? Alles gute Gründe der Sache auf den Grund zu gehen, und das geht nur indem man den Backlink anklickt.

Das Grundproblem im Internet ist, dass es ein grundsätzliches Mißtrauen gibt. Und vermutlich stellt Traffic den Versuch da, dieses Mißtrauen abzubauen. Anders formuliert, wenn andere Leute den eigenen Blog besuchen, nicht etwa weil sie neugierig sind, sondern weil sie Angst haben. Die Leute haben ein bestimmtes Weltbild und wenn das durch etwas hinterfragt wird, gibt es ein Problem. Anders formuliert, Traffic, Kommentare oder ein hohes Ranking bei Google sind keine Assets sondern es sind Issues. Schauen wir uns nurmal Facebook an. Facebook ist keine Bereicherung sondern Facebook ist ein Bug. Und weil das viele Leute so sehen, surfen sie dorthin um den Bug näher zu untersuchen und zu fixen.

Der erste Schritt in Traffic erhöhen besteht darin, sich klarzuwerden, wer man selber ist, und was andere Blogs sind. Kommunikation ist keineswegs Ausdruck von funktionsfähigen System sondern verkörpert das genaue Gegenteil. Nur dort, wo die Leute sich mißtrauen bedarf es blumiger Worte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s