Ode an den Pofocs Podcast


Von ungefähr 2007-2011 gab es im deutschsprachigen Internet den Pofacs Podcast. Der RSS Feed von damals ist noch auf podcast.de einsehbar, allerdings kann man die verlinkten MP3 Files nicht mehr herunterladen. Eine Anfrage an archive.org erbrachte, dass zwar die html-Seiten gesichert wurden, nicht jedoch die ursprünglichen mp3-Dateien. Vermutlich ist der einzige Weg doch noch an die alten Folgen zu gelangen Bittorrent zu verwenden, aber das ist weniger empfehlenswert. Blicken wir doch etwas auf die genauen Hintergründe warum das Projekt eingestellt wurde. Wenn ich mich recht entsinne, lief Pofacs relativ gut an. Man hat damals im 2 Wochen Rhytmus neue Folgen zu produziert zu interessanten Themen zu denen bisher noch kein Podcast erschienen ist. Irgendwann sind die Autoren auf die Idee gekommen, einen Premium Dienst einzurichten weil sie sich darüber Feedback aus der Community versprachen. Dieser blieb aus und so ist das Projekt irgendwann im Sande verlaufen und auch die alten Folgen wurden offline gestellt.

Um ehrlich zu sein, kann ich die Motivation des Pofacs Team gut nachvollziehen. Nach dem Motto: wenn schon der Traffic Counter nicht so hoch ausfällt wie erhofft und es auch kein Feedback gibt, dann ist es Zeit das ganze abzubrechen und verbrannte Erde zu hinterlassen. Die einzigen die dazu die Macht haben, sind die Autoren selber, sie können entscheiden ob die Folgen online sind oder nicht.

Aber, das Problem ist folgendes. Computerthemen sind generell immer mit einer niedrigen Abrufzahl und einer niedrigen Feedback Frequenz ausgestattet. Hätten die Macher damals kein Podcast über OS/2 oder BSD gemacht sondern über Mode oder Kochen berichtet, wären die Abrufzahlen explodiert und der Premium Bereich wäre mit hunderten ja tausenden Community Members geflutet geworden. Das Problem mit Nischenthemen aus dem Bereich Hacking ist, dass egal wieviel Mühe man sich gibt, sie immer nur extrem wenig Leute anziehen. Und wenn man dann den Podcast noch auf Deutsch macht, reduziert sich die Anzahl nochmal. Aber selbst auf English sind Computer/Hacker Themen per se nicht für großen Traffic bekannt. Hier https://tools.wmflabs.org/pageviews/?project=en.wikipedia.org&platform=all-access&agent=user&range=latest-20&pages=EComStation mal die Wikipedia Abrufzahlen für den englischen Artikel zu ecomstation. Wikipedia steht bei Google immer auf Platz 1, und English ist die Weltsprache die von fast jedem verstanden wird, dennoch liegt der tägliche Traffic bei unter 200 Visits. Und auf die Wikipedia Seite greift bereits jeder zu, der sich nur halbwegs für das Thema interessiert. Bei einem 2 Stunden Podcast ist die Abrufzahl weitaus niedriger.

Ich will damit sagen, dass das Beispiel Pofacs nicht etwa die Ausnahme ist, sondern das ist die Regel. Sobald man ein Thema in einem Podcast aufbereitet was sich um Informatik und dort mit sehr speziellen Bereichen beschäftigt muss man von einer extrem niedrigen Abrufzahl ausgehen. Wenn man dann noch die Sprache auf Deutsch einschränkt, dürfte sich der Traffic mindestens halbieren. Kurz gesagt, man muss damit rechnen, dass weniger als 100 Leute den Podcast runterladen (in absoluten Zahlen über mehrere Jahre hinweg) und das es entweder gar kein Feedback gibt, oder komplett wertloses Feedback zurückkommt. Der Grund ist, dass Computer ein sehr spezielles Thema ist, womit man keine Massen begeistert.

Wirklich etwas ändern kann man daran nicht. Selbst wenn man das Projekt in allen Portalen gleichzeitig promoted und die besten Gäste der Welt einlädt (was beim Pofacs Projekt der Fall war), dann interessiert sich das Internet überhaupt nicht dafür. Das als Folge die Autoren irgendwann gefrustet sind, und nicht nur keine weitere Folgen produzieren, sondern auch die alten offline stellen ist die logische Konsequenz.

Angenommen man würde eine Neuauflage versuchen, also einen Pofacs 2.0 produzieren. Diemal nicht mit alternativen Betriebssystemen, sondern mit irgendeinem anderen Thema wie z.B. Arduino Hacking. Es würde exakt das selbe wieder passieren: die Autoren geben sich viel Mühe, schneiden den Audiostream, produzieren relativ viel Content und an Rückmeldung aus der Community gibt es exakt gar nichts. Das Problem ist das selbe wie beim ursprünglichen Pofacs Projekt. Die Anzahl der Leute die sich überhaupt für Computer ist minimal und bei einem Spezialthema wie Arduino sinkt die Anzahl noch weiter. Weitere Hörergruppen verliert man durch die Sprache deutsch, und wenn man dann in der Folge 1 vielleicht noch nicht supertoll war, springen weitere Hörer ab. Kurz gesagt, man kann ungefähr abschätzen, dass die Zahl der Stammhörer sich irgendwo unterhalb von 10 wird einpendeln wovon die Hälfte ohnehin den Content erstellt hat.

SYSTEMHELDEN
Zu Pofacs gibt es einen innoffiziellen Nachfolger http://systemhelden.com Dort geht es ebenfalls um Nischenthemen wie OpenSolaris und ähnlich wie bei Pofacs ist wohl das Feedback aus der Community nicht so gut wie erhofft. Jedenfalls sind die ersten 30 Folgen schon nichtmehr online, erst ab Folge 31 steht das ganze als mp3 im Netz. Leider ist das Projekt inzwischen eingeschlafen, die letzte Folge erschien in 2014 und seitdem gar nichts mehr. Ähnlich wie Pofacs auch, war der Podcast inhatllich super, es waren die richtigen Leute am Mic und die Themen waren spannend. Nur die Anzahl der Zuhörer war zu niedrig. In diesem Zusammenhang sei an den Konkurs der renomierten Data Becker Verlagsbuchhandlung erinnert die mit einem sehr guten Sortiment aber mit schwachen Absatzzahlen zu kämpfen hatte. Das ist schon irgendwie tragisch, das ausgerechnet die guten zuerst aufgeben. Währenddessen Podcasts die inhaltlich um einiges schlechter sind (ohne jetzt hier Namen zu nennen) bei den Charts immer vorne mit dabei sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s