Wie gefährlich sind Hunde?


Gerade jetzt im Sommer sieht man sie wieder: Hunde. Manchmal sind sie angeleihnt manchmal aber auch nicht. Und immer gibt es irgendwo ein Herrchen oder ein Frauchen zu dem sie gehören und selbstverständlich gehorchen die Vierbeiner aufs Wort und würden nie im Leben harmlose Jogger, kleine Kinder oder ganz allgemein Fremde anfallen. So wird es jedenfalls von Hundeliebhabern verbreitet. Aber was denkt eigentlich so ein Hund wenn er auf der Straße langgeht? Die Antwort darauf ist erstaunlich simpel, man muss sich nur die frei lebenden Verwandten der Hunde anschauen, und zwar die Hyänen welche in der Steppe leben. Eine Hyänen ist eine Mischung aus einem süßen Hund plus einem Murmeltier. Und was Hyänen den Tag über so treiben kann man auf Youtube sehen. Überwiegend besteht ihr Lebensinhalt darin, nicht nur Jagd zu machen auf andere Tiere sondern Hyänen haben eine besondere Brutalität dabei entwickelt. Und zwar geht es ihnen immer auch darum, bei der Jagd zu spielen. Also zu lernen wie man möglichst aggressiv vorgeht. Das zeigt sich darin, dass sie eine Beute nicht einfach mit einem Genickbiss erlegen, sondern Hyänen bevorzugen es, dass die Beute noch lebt, während sie gegessen wird. Das ganze erinnert an Zombiefilme wo ein ähnliches Verhalten demonstriert wird. Konkret äußert sich das darin, dass ein Reh mit aufgerissener Bauchdecke herumläuft und dabei wird es von einer Hyäne verfolgt, die schonmal mit der Schnauze anfängt die Eingeweide aufzufressen.

Warum das Reh nicht einfach erlegt wird um es in Ruhe zu fressen ist simpel: hyänen sind keine Streicheltiere die gefüttert werden, sondern sie gehören zu den aggressivsten Tieren überhaupt. Damit ist gemeint, dass sie ihre Intelligenz darauf verwenden, sich permanent zu verbessern. Vergleichbar mit Menschen die einen Sport aus der Jagd gemacht haben. Also nicht nur wegen des Futters jagen, sondern weil sie die Beute leiden sehen wollen.

Und damit ist auch beantwortet was ein Hund denkt, wenn er ohne Leine auf einer Parkwiese herumläuft während in unmittelbarer Nähe Spaziergänger unterwegs sind. Der Hund hat das selbe Verhalten wie eine Hyäne. Er will töten. Im Optimalfall als Rudel mit Gleichgesinnten und zwar so, dass aus dem lebenden Tier Fleischstücke herausgerissen werden, damit sie sie gleich vor Ort und on-the-fly verspeist werden können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s